Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Osterbräuche in Südtirol

Vom Palmbesen binden und Eierfärben

In Italien gibt es ein Sprichwort: „Natale con i tuoi, Pasqua con chi vuoi!“ Was soviel bedeutet wie: „Weihnachten mit der Familie, Ostern mit Freunden!“

Wir in der Alten Mühle freuen uns schon, wenn die heurige Wahl auf uns trifft und ihr mit uns gemeinsam das Osterfest feiert. 
Den ein oder andern Südtiroler Osterbrauch listen wir euch hier schon eimal auf: Der Palmesel: Am Palmsonntag, dem Sonntag vor Ostern, wird derjenige der Familie welcher als Letzter das Bett verlässt, der sogenannte „Palmesel“. 
An diesem Tag steht auch die Segnung des Palmbesens an. Der Palmbesen wird aus kleinen Ästen mit Weidenkätzchen, Olivenzweigen und bunten Bändern zu einem „Besen“ gebunden und anschließend an langen verzierten Holzstangen von Kindern zur heiligen Messe getragen. Nachdem sie in der Kirche geweiht wurden, werden die Besen auch heute noch bei schwerem Gewitter im Herd oder Ofen verbrannt, um das Umwetter abzuwenden.


Am Gründonnerstag werden Ostereier gefärbt, egal ob mit bunten Farben, Gräsern oder schlicht mit Zwiebelschale. Bunt und verziert wandern sie dann zusammen mit verschiedenen anderen lokalen Delikatessen wie Speck, Wurst, Brot und Wein zusammen mit Kren, Schinken, Spargeln und nicht zu vergessen Beatrices Osterbrot (Rezept) in einen Korb, wo sie am Karsamstag in der Kirche geweiht werden und anschließend gleich auf den Tisch kommen.
 
Und der wohl lustigste Brauch zu Ostern in Südtirol ist das„Eierpecken“. Jeweils 2 Spieler nehmen hierzu ein hartgekochtes Osterei in die Hand und „pecken“ gegeneinander. Spitze mit Spitze und Boden mit Boden. Wer zuerst das Ei des Gegners eindrücken kann geht dabei als Sieger hervor.


Na…  Lust auf ein Osterfest in Südtirol bekommen? 
Wir von der Alten Mühle freuen uns auf Ihre Anfrage!


Beatrices Osterbrot für 4 Brote:

500 g Mehl
20 g Salz
3 g Anis
80 ml Weißwein
25 g Hefe
75 g Zucker
110 ml Milch
100 g zerlassene Butter
4 Eigelb
1 Pkt. Vanillezucker
etwas Zitronenschale

Ei zum Bestreichen


  • Anis ca. 3 Stunden in Weißwein ziehen lassen und dann abseihen.
  • Milch lauwarm mit dem Zucker erhitzen und die zerbröckelte Hefe darin auflösen lassen. 
  • Butter schmelzen und alle restlichen Zutaten dazugeben und gut durchkneten. 
  • Den Teig zugedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen. 
  • Den Teig in 4 Stücke aufteilen und rund formen und in der Mitte mit einer Schere einschneiden. Man kann aber auch vier Hefezöpfe daraus formen. 
  • Backofen auf 160° Heißluft oder 180° Ober-Unterhitze vorheizen.
  • Die Teiglinge mit Ei bestreichen und nochmals 15 Minuten gehen lassen. 
  • Ca. 40 Minuten backen.
 
14.03.2019Hotel Alte Mühle
 

Kochen mit frischen Pilzen

Vollkornteigtaschen mit Pfifferlingen und Shiitake Pilze serviert mit Lauch-Petersilien Vellouté

Was gibt es Besseres, als die ersten Pilze im dichten Wald zu entdecken? Allein die Vorstellung, welch leckeren Gerichte man daraus zaubern kann, lässt Hobbykoch-Herzen höherschlagen.

Hausherr Sepp hat ein besonders köstliches ...
22.08.2018Hotel Alte Mühle
 
 
 
Details
 
 
 

Holunder Syrup

Holunder Syrup, erfrischende als Sommer Drink oder für Cocktails

13.06.2018Hotel Alte Mühle
 
 
 
Details